Vorstand

DSL-Vorstand für weitere 3 Jahre wiedergewählt

Mit dieser Wiederwahl honorierten die anwesenden DSL-Mitglieder die großen Erfolge des Vorstandes bei der Konsolidierung des Finanzhaushaltes und der konzeptionellen Anpassungen der DSL an das sich ändernde gesundheitspolitische Umfeld in den vergangen fünf Jahren.

Bei jeweils nur einer Stimme Enthaltung wurden mit 97,8% der abgegebenen Stimmen PD Dr. med. Michael A. Überall als DSL-Präsident sowie Birgitta Gibson, Susanne Wüste, Uta Obst und Günter Rambach als DSL-Vizepräsidenten gewählt.

PD Dr. med. Michael Überall

Präsident

„Wir stehen vor völlig neuen Herausforderungen in unserem Gesundheitssystem. Eines unserer Ziele ist es, neue Behandlungsansätze breit verfügbar zu machen. Dies setzt großes Engagement und Durchsetzungsvermögen voraus. Die Deutsche Schmerzliga ist gefordert, diesen Prozess aktiv mit zu gestalten und die Perspektiven und Kompetenzen der Patienten einzubringen. Um dies leisten zu können, müssen wir uns auf der bundespolitischen Ebene dafür einsetzen, dass die notwenigen Rahmenbedingungen geschaffen werden. Es gilt, die Einflussmöglichkeiten der Patienten im Gesundheitssystem zu stärken.“

Priv. Doz. Dr. med. Michael A. Überall, Jahrgang 1963, ist Facharzt für Kinderheilkunde und Jugendmedizin mit dem Schwerpunkt Neuropädiatrie. Er ist medizinischer Direktor des Instituts für Neurowissenschaften, Algesiologie und Pädiatrie in Nürnberg und leitet das Regionale Schmerzzentrum DGS in Nürnberg.

Birgitta Gibson

Vizepräsidentin

„Erst durch eine kompetente Schmerztherapie habe ich wieder Lebensqualität erlangt. Nachdem es mir endlich besser ging, wollte ich Betroffenen beistehen und ihnen Mut machen, nicht aufzugeben. Bei der Gründung der Deutschen Schmerzliga dabei zu sein, war für mich deshalb die richtige Schlussfolgerung aus meiner Krankengeschichte.“

Birgitta Gibson, Jahrgang 1948, ist Lehrerin, i. R. Sie ist Schmerzpatientin seit 1983. Im Jahr 1989 gründete Birgitta Gibson in Frankfurt am Main eine Selbsthilfegruppe für Schmerzpatienten, die zur Keimzelle der Deutschen Schmerzliga (DSL) wurde. Frau Gibson gehört zu den Gründungsmitgliedern der Patientenorganisation. Von 1997 – 1999 war sie Mitglied im Vorstand und engagiert sich seit 2002 erneut als Vizepräsidentin der DSL.

Uta Obst

Vizepräsidentin

Günter Rambach

Vizepräsident

Susanne Wüste

Vizepräsidentin

„Mit meiner Arbeit als Vizepräsidentin der Deutschen Schmerzliga, möchte ich gesundheitspolitische Veränderungen erreichen, um die Lebensqualität von Menschen mit chronischen Schmerzen zu verbessern. Es ist mir darüber hinaus ein großes Anliegen, dass Patienten mit chronischen und wiederkehrenden Schmerzen ernst genommen werden, sowohl von Ärzten als auch von der Gesellschaft.“

Susanne Wüste, Jahrgang 1967, ist gelernte Krankenschwester mit Zusatzausbildung zur Schmerzmanagerin in der Pflege. Die zweifache Mutter ist selbst Schmerzpatientin. Susanne Wüste leitet die Selbsthilfegruppe der Deutschen Schmerzliga „Schmerz und Hoffnung“ seit sechs Jahren.

Jetzt Mitglied werden! Dabei sein lohnt sich.

Sie wollen sich in der Deutschen Schmerzliga engagieren &/oder unsere Ziele unterstützen? Dann finden Sie den Antrag hier:

Newsletter

Spendenaufruf

Die Deutsche Schmerzliga e.V. ist vom Finanzamt als gemeinnützig anerkannt. Spenden können daher steuerrelevant eingesetzt werden. Jede Spende hilft, die Versorgung und damit die Lebensqualität von Menschen mit chronischen Schmerzen zu verbessern.

Bank: Frankfurter Sparkasse 1822
Konto: 829463
BLZ: 50050201
IBAN: DE77500502010000829463
Swift: HELADEF1822